Skip to main content

Tragetuch Test 2018 – Welches ist das beste Tragetuch?

Babytragetuch im Test | © panthermedia.net /halfpoint

Babytragetuch im Test | © panthermedia.net /halfpoint

Tragetücher stellen eine hervorragende Möglichkeit dar, um Babys bereits ab der Geburt in unmittelbarer Nähe zum eigenen Körper zu tragen. Die daraus resultierende Nähe ist sowohl für das Kind als auch für Mama oder Papa eine wahre Wohltat und sorgt für eine starke Bindung zwischen Eltern und Kind.

Das erwartet Sie auf den kommenden Seiten zu Tragetuch Tests

Unsere Tragetuch Test Produkt-Tipps – Die Top 3

Um Ihnen die Wahl des passenden Tragetuches im Rahmen von Tragetuch Tests zu erleichtern, haben wir einige beliebte Tragetücher zusammengestellt, denn natürlich gibt es auch bei Tragetüchern Modelle, die gerne empfohlen werden. Weil die Qualität, das Preis-Leistungsverhältnis oder einfach die Eignung für spezifische Einsatzzwecke stimmen. Aus diesem Grund finden Sie hier eine Übersicht von Tragetüchern, die uns gut gefallen haben.

Manduca Sling im Test – Beliebt und bewährt

60,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zum Testbericht zum Angebot
TuchabmessungenEinheitslänge 5,10m, 60cm Breite
GewichtsempfehlungGeeignet für Kinder zwischen 3,5kg und 9kg (Empfehlung), bis max. 15kg möglich
MaterialBio-Baumwolle, kontrolliert biologischer Anbau (kbA)
FeaturesKontrastnaht, Mittelmarkierung, schmal zulaufende Enden, Waschmaschinen geeignet
Vorteile und Nachteile
  • Atmungsaktiv
  • Viele verschiedene Designs
  • Kann leicht gebunden werden

Hoppediz Tragetuch im Test – Das Tuch für die Kleinsten mit tollen Komfortfeatures

44,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zum Testbericht zum Angebot
MaterialBio-Baumwolle
ZertifizierungenSchadstoffgeprüft
FeaturesMittelmarkierung
Vorteile und Nachteile
  • Extra auf Früh- und Neugeborene ausgerichtet
  • GOTS-zertifiziert
  • Unterstützt das Baby durch Interlock-Strick

Didymos Babytragetuch im Test – Tolle Qualität zum fairen Preis

73,92 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zum Testbericht zum Angebot
Materialkontrolliert biologischer Anbau (kbA)
ZertifizierungenBio-Zertifizierung (Material), GOTS-Zertifizierung
FeaturesWaschmaschinen geeignet
Vorteile und Nachteile
  • Sehr stabil und anatomisch korrekt
  • GOTS-zertifiziert
  • detaillierte Bindeanleitung + DVD
  • Durch festeren Stoff wirkt es sehr schwer
Das per sé „beste Tragetuch“ gibt es nicht. Es kommt auf die individuellen Vorlieben, den eigenen Anspruch und nicht zuletzt auf ganz praktische Aspekte wie Konfektionsgröße, gewünschte Bindeweise und das Budget an, um das beste Tragetuch für Sie zu finden.

Tragetücher im Test und Vergleich – Überblick

Die wichtigsten Kriterien bei der Auswahl des Tragetuches

Bei der Auswahl des richtigen Tragetuchs sollte auf eine Hand voll Kriterien geachtet werden, die wir hier übersichtsartig vorstellen:

  • Tuchart: einfaches Tuch oder einfach anzulegende Varianten, wie z.B. teilgebundene RingSlings
  • Stoffqualität und Herkunft: Welches Material wird für das Tragetuch verwendet und ist es nachgewiesenermaßen schadstofffrei?
  • Webung des Stoffes: Entscheidend für die Tuchflexibilität und den Tragekomfort in unterschiedlichen Tragestadien, abhängig vom Kindsalter bzw. Körpergewicht
  • Komfortfeatures: Verfügbarkeit von Bindehilfen, beispielsweise in Form von Kontrastnähten, Mittellinienmarkierungen oder schmal zulaufenden Tuchenden, die das Anlegen und Knoten erleichtern
  • Tuchlänge: im Hinblick auf den Größenunterschied zwischen unterschiedlichen Trägern und die gewünschten Bindeweisen

5 weitere praktische Gründe für ein Tragetuch

Neben den psychologischen besonders wichtigen Aspekten sprechen auch einige ganz praktische Komfort- und Handlingaspekte für den Einsatz eines Tragetuches gegenüber einer herkömmlichen Babytrage oder gar eines Kinderwagens:

  • Die Hände bleiben frei, sodass z.B. auch Tätigkeiten im Haushalt mit Kind bestens erledigt werden können
  • einem Spaziergang in unwegsames Terrain oder dichten Fußgängerzonen-Verkehr steht nichts im Wege
  • Tragetücher sind leicht zu verstauen und quasi immer griffbereit
  • Die Flexibilität und Anpassbarkeit von Tragetüchern durch unterschiedliche Wickeltechniken ist groß
  • Die Anschaffungskosten sind tendenziell geringer als bei anderen Transportsystemen

Welche Tragetuch-Arten gibt es?

Gewebte Babytragetücher

Die gewebten Babytücher werden in der speziellen Kreuzkörperbindung gewebt und bieten somit eine gleichmäßige Dehnbarkeit in beide Diagonalrichtungen. Das Tragetuch passt sich perfekt dem Rücken von Neugeborenen an, die zusätzlich die Haltung am Körper der Mutter unterstützen. Das Tuch leiert dabei nicht aus und kann sogar schwerere Kinder für eine längere Zeit tragen.

Jaquard Babytragetücher

Bei den Jacquaard Tragetüchern ist der Kreuzkörper-Webart sehr ähnlich und unterscheidet sich nur gering. Es handelt sich lediglich um eine optische Differenzierung, die bei den Jacquard Tüchern eine Rolle spielen. Die Motive, die kindgerecht und oft farbenfroh gehalten sind, wurden in die Tücher eingewebt und verlieren ihre Farbe auch bei zahlreichen Waschgängen nicht. Die Tücher können von beiden Seiten getragen werden und bieten somit einen perfekten Augenschmaus an.

kbA Babytragetücher (kontrolliert biologischer Anbau)

Unter den kbA Tüchern ist die Bio-Variante gemeint, die aus kontrolliertem biologischen Anbau angeboten werden. Die Baumwollproduktion wird natürlich verstärkt kontrolliert und es wird auch beim Anbau der Baumwolle auch chemische Schädlingsbekämpfung verzichtet. Die Baumwolle wurde direkt für die Babytragetücher erschaffen, um den Babys keinen gesundheitlichen Beschwerden auszusetzen.

Elastische Babytragetücher

Besonders interessant und hochwertig sind die elastischen Tragetücher, die auf dem Markt die Überhand haben und gerne von den meisten Müttern und Vätern genutzt werden. Allerdings wird hier häufig eine längere Tuchlänge notwendig sein, um das Baby sicher an den Körper zu binden. Unter anderem wird als Richtlinie bei einer Person mit 1,75 m und einer Konfektionsgröße von 38 bis 40 ein Tuch mit einer Länge von 4,6 Metern vorgeschrieben.

Wenn man ein wenig kräftiger ist, was nach der Geburt eines Kindes durchaus der Fall sein kann, kann eine dreilagige Bindetechnik angewandt werden, die jedoch ein Tuch mit 5,4 Metern verlangt. Die elastischen Tücher bieten viel Spielraum und ermöglichen einen sicheren und oft komfortableren Halt für Mutter und Kind an. Es kommt bei den Tucharten immer auf die Art der Bindung an und ob die Trägerin oder der Träger rundlich gebaut ist oder eher schmal gehalten ist. Am besten sollte vor dem Kauf die Auswahl der Tücher näher betrachtet werden, um die richtige Entscheidung treffen zu können und das Tuch zu wählen, das am meisten Komfort anbieten kann.

Die Länge des Tragetuchs

Ein Tragetuch gibt es nicht nur in unterschiedlichen Materialien, sondern auch in verschiedenen Farben und Längen. Die Länge ist in der Regel das wichtigste Kriterium beim Kauf, um sicherstellen zu können, dass keine Komplikationen beim Wickeln und Anbinden des Kindes erhalten werden. Grundsätzlich kommt es immer auf die Tragetechnik sowie auf die Größe und Breite des Trägers an. Schmalere Frauen und Männer benötigen bis zu einem Meter weniger Tuch, um sicherstellen zu können, dass das Baby oder Kleinkind über einem Jahr einen korrekten Halt erhalten kann. Je länger das Tragetuch ist, desto mehr Techniken können mit dem Tuch gebunden werden und so unterschiedlicher einzusetzen ist es. Die Techniken, die zudem mehr Tuch benötigen, sind meistens für den Träger bequemer und können nicht nur den Rücken entlasten, sondern auch über Kreuz gebunden werden. Der Träger kann darüber hinaus sicherstellen, dass das restliche Tuch um die Hüfte läuft, um somit das Gewicht besser verteilen zu können. Sogar die Schultern können bei einem langen Tuch sehr gut entlastet werden.

Wenn ein Baby direkt nach der Geburt getragen werden möchte, kann die Technik „Wickelkreuztrage“ genutzt werden. Diese benötigt jedoch ein sehr langes Tuch, da sie über zusätzliche Querbahnen verfügt und somit das Köpfchen ausreichend schützen soll. Die Anschaffung eines langen Tuches eignet sich vor allem nach der Geburt sehr. Somit ist gesichert, dass viele Möglichkeiten für Mama und Papa vorhanden sind, um das Baby korrekt wickeln zu können. Ein mittellanges Tuch oder gar ein kurzes Tuch ist für einen kurzen Einsatz sinnvoll. Der Weg zum Bäcker ermöglicht durch schnelles Binden einen sicheren Halt. Dennoch ist ein langes Tuch für den längeren Tragekomfort sicherer.
Am besten sollte bei einer Kleidergröße 36 ein langes Tuch 4,20 m umfassen. Als mittellanges Tuch sind hier 3,60 m angesetzt. Bei Personen mit einer Kleidergröße 38 oder 40 sollten 4,20 m für ein mittellanges Tuch und 4,60 m für ein langes Tuch als Richtlinie genutzt werden. Personen ab Größe 42 sollten ein langes Tuch mit 5,20 m kaufen oder 4,60 m für die mittellange Variante. Korpulente Eltern sollten bei 5,20 m bleiben und durchschnittlich große Eltern bei einem Tuch mit der Länge 4,60 m.


Jetzt zu den besten Tragetüchern wechseln


Vor- und Nachteile des Babytragetuchs

Vorteile des Babytragetuchs

Ein Baby Tragetuch kann sehr viele Vorteile aufweisen, die unter anderem für das Tuch sprechen. Natürlich haben schon sehr mehreren hundert Jahren die Mütter ihre Kinder sehr nahe am Körper getragen, was nicht nur im Sinne der Kinder ist. Diese wurden nämlich schon seit neun Monaten unter dem Herzen der Mutter getragen und sind die Nähe und Wärme gewohnt. Den Herzschlag zu hören ist ein beruhigendes Gefühl und lässt Babys gesunder und glücklicher aufwachsen. Allerdings gibt es noch viele weitere Vorteile, die zu beachten sind. Unter anderem können Eltern beim Tragen des Babys im Tragtuch beide Hände im Alltag benutzen. Ob es sich im Haushalt um die zu erledigende Arbeit handelt oder gar beim Einkaufen. Das Tragetuch ermöglicht den Eltern grundsätzlich viel Bewegungsfreiraum und schränkt die Eltern nicht ein. Sogar bei einem Spaziergang ist das Tragen des Babys deutlich einfacher und unkomplizierter.

Das Baby ist in dem Urvertrauen zu Mama und Papa durch die Art des Tragens nicht verletzt worden. Immerhin ist die enge Bindung zu den Eltern wichtig und hilft dem Kind in seinem Entwicklungsprozess. Zusätzlich ist zu erwähnen, dass das rückenschonende Tragen durch das Tragetuch ermöglicht wird. Sogar in aufrechter Haltung kann der Rücken durch die entsprechende Trage- und Wickeltechnik entlastet werden. Viele Ärzte haben betont, dass sogar die Halsmuskulatur des Babys durch das Tragtuch gestärkt wird. Natürlich wird vorausgesetzt, dass das Tragetuch richtig gebunden wird. Die Kosten für ein Tragetuch sind im Vergleich zu anderen Babyhalterungen oder gar zu einem Kinderwagen geringer. Das Tuch kann nicht nur leicht gebunden, sondern auch in die Wickeltasche gesteckt werden, um somit jederzeit das Baby an sich binden zu können. Das Ein- und Aussteigen aus öffentlichen Verkehrsmitteln wird mit dem Tuch nicht mehr zu einem Problem.

Nachteile des Babytragetuchs

Nachteile kann es aber auch geben. Wenn ein Wickeltuch für Babys dauerhaft genutzt wird, besteht die Gefahr, dass sich das Baby zu wenig bewegt. Expertenaussagen bestätigen, dass ein Baby häufig auf den Rücken zu legen, damit sich der Rumpfbereich und die Arme besser entwickeln und bewegen können. Sehr kleine Babys können darüber hinaus den Kopf nicht sehr gut alleine halten. Bein Binden muss der Kopf der Babys stabilisiert werden, damit das Tuch richtig gebunden werden kann. Das bedeutet, dass häufig fremde Hilfe notwendig ist, um das Baby in seiner Position zu sichern. Natürlich kann man ab und zu auch auf den Kinderwagen ausweichen, sodass das Kind nicht geschädigt wird.

Das Tragetuch ist kein Ersatz für einen Kinderwagen. Nicht nur als Statussymbol bietet sich der Kinderwagen für Eltern an, sondern auch für einen flexiblen Tag in der Natur. Der Bewegungsfreiraum wird hier geboten und ebenso mehr Komfort für ältere Kinder über einem Jahr, die in der Sitzposition länger verweilen können. Ein Schläfchen zu machen ist für Kinder über 6 Monaten im Tragetuch nicht mehr so bequem wie in den ersten Wochen nach der Geburt. Aufgrund des höheren Gewichts haben die Eltern mit den folgenden Monaten immer mehr zu tragen, was auch bei einem gesunden Rücken zu Schmerzen führen könnte.

Was sollte man beim Kauf einer Tragehilfe beachten?

Damit ein Baby an die Mama oder den Papa gebunden werden kann, bedarf es eines sicheren Tragetuches. Nicht nur Farbe und Material sind hierbei ausschlaggebend, sondern auch die Länge und die Herstellermarke. Grundsätzlich sollte auf sechs unterschiedliche Punkte geachtet werden, damit sich Kind und Eltern beim Tragen wohlfühlen und keine Beschwerden erhalten.

Die Kriterien in unserem Tragetuch Test 2018

Zuerst sollte darauf geachtet werden, dass ein Tragetuch immer in unterschiedlichen Größen vorhanden ist. Wenn eine Marke nur eine Standardgröße anbietet, sollte unbedingt von dem Kauf abgeraten werden. Schließlich soll das Tuch auf die Körpergröße und die Konfektionsgröße der Eltern angepasst werden. Zusätzlich ist vorher zu klären, welche Wickeltechniken mit dem Tuch genutzt werden möchten. Wenn ein Säugling getragen werden soll, ist immer ein langes Tuch zu empfehlen. Bei kurzen Wegen und nur seltenen Tragemöglichkeiten reicht ein mittellanges Tuch komplett aus. Ein Tuch bietet mehrere Bindeweisen an, sodass je nach Altersstufe des Kindes ein entsprechendes Tuch genutzt werden sollte. Das Baby kann zusätzlich auf dem Rücken, vor dem Bauch und an der Hüfte angebunden werden, was wiederum eine veränderte Tuchlänge voraussetze.

In Bezug auf den Stoff sollte das Tuch am besten dehnbar sein. Das Material darf auf keinen Fall ausleiern oder gar durch einen Waschmaschinengang beschädigt werden. Hochwertige Stoffe sind wichtig, damit bei der häufigen Reinigung keine Makel an dem Tuch erkannt werden. Die Tücher dürfen nicht zu warm oder zu schwer sein, um Mutter und Kind nicht zu sehr zuzusetzen. Besonders der Hersteller Didymos bietet zahlreiche Stoffe wie Kreuzkörper- und Jacquard-Stoffe an, die sinnvoll in ihrer Verwendung sind. Ein Didymos Tragetuch haben wir natürlich auch getestet. Zuletzt sind die gesundheitlich unbedenkbaren Materialien zu bevorzugen, um dauerhaft ohne Chemikalien und Schwermetalle für einen sicheren Nutzen zu sorgen.

Die verschiedenen Tragetuch Wickeltechniken

BabytragetuchMöchte ein Tragetuch verwendet werden, bieten sich in der Regel unterschiedliche Wickeltechniken an, um Mutter und Kind einen bequemen Halt zu bieten. Unter anderem wird bei den meisten Techniken der einfache Knoten und der Kreuzknoten verwendet, um das Tuch sicher festzuziehen.

Kreuzknoten Technik

Beim Kreuzknoten wird einfach ein Doppelknoten gemacht, damit mehr Halt genutzt werden kann. Für Neugeborene wird am liebsten die Wiege genutzt, die direkt einige Tage nach der Geburt angewandt werden kann. Das Kind hat hier ausreichend Platz und wie bei einer Wiege liegt das Baby schräg in dem Tuch, vor dem Bauch der Mutter, als ob die Trägerin das Baby in den Armen wiegt. Das Tuch muss jedoch hier erst gebunden werden, um das Baby hereinlegen zu können.

Hüftsitz Technik

Eine weitere Variante, die häufig verbreitet ist, ist der Hüftsitz. Bei dieser Variante entscheidet sich die Mutter oder der Vater, das Baby auf der linken oder rechten Seite zu tragen. Besonders vorteilhaft ist diese Trageart für die kindlichen Hüftgelenke. Blickfreiheit hat das Baby hier ebenso und kann sich schnell an den Körper der Mama kuscheln. Allerdings sollte das Baby für diese Trageart mindestens sechs Wochen alt sein.

Wickelkreuztrage Technik

Eine der besten und vorteilhaftesten Wickeltechniken ist die Wickelkreuztrage, die für schwerere und ältere Babys perfekt ist. Hierbei wird jedoch ein sehr langes Tuch benötigt. Über die Schultern wird das Tuch gestülpt, sodass der Träger eine Art Rucksack vor dem Brustbereich erstellt, wo sich das Baby reinsetzen kann. Diese Trage kommt anderen Babytragevorrichtungen gleich, bietet mit einem Wickeltuch jedoch mehr Platz für das individuelle Schnüren.


Jetzt zu den besten Tragetüchern wechseln


Tragetücher aus biologischer und medizinischer Sicht

Wie bei vielen unterschiedlichen Produkten, die angeboten werden, gibt es unterschiedliche Meinungen, die auch zum Thema Tragetuch vorhanden sind. Allerdings kann Entwarnung gegeben werden, wenn angenommen wird, dass das Tragetuch schädlich ist. Immerhin wird der Säugling als Tragling bezeichnet, was unter anderem bedeutet, dass er in der Tat wie ein Affenbaby getragen wurde. Die Menschen haben seit vielen Jahrhunderten dafür gesorgt, dass ihre Babys entweder vor die Brust geschnürt oder gar auf dem Rücken mit sich getragen wurden. Dementsprechend ist ein Instinkt bei Mutter und Baby vorhanden, die Wärme und Zuwendung heißt. Menschenkinder können sich nicht aus eigener Kraft an dem Körper der Mutter festhalten, was sie zu passiven Traglingen macht. Ein Tragetuch ist hierfür die beste Möglichkeit, um den Bedürfnissen der Natur nachzukommen.

Aus medizinischer Sicht gab es eine lange Zeit viele Vorurteile, die unter anderem darüber berichteten, dass die Wirbelsäule beschädigt werden würde. Die Kinder würden bei einem längeren Tragen Schäden davontragen. Jedoch sind diese Annahmen nicht mehr zu halten und es konnte von vielen Ärzten bestätigt werden, dass keine Schäden bei der entsprechenden Tragetechnik erhalten werden können. Das Tragen in der Spreiz-Anhock-Haltung kann sogar den Hüftdyspasien vorbeugen und somit kann das Tragetuch einen deutlichen Vorteil für die Entwicklung der Kinder bringen. Wenn Eltern bereits früh mit dem Tragen der Babys beginnen, wird der Rücken nicht durch langes Tragen gesundheitsschädlich belastet. Gute Tragehilfen verteilen das Gewicht der Kinder sehr gut, damit auch die Eltern in ihrem Rückenbereich keine Beschwerden erhalten. Bei ansteigendem Alter kann das Kind gerne auf dem Rücken wie ein Rucksack getragen werden.

Manduca Sling Tragetuch

60,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Fidella Tragetuch

129,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
ByKay Tragetuch

59,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Babylonia Tragetuch

58,58 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Moby Wrap Tragetuch

40,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Didymos Babytragetuch

73,92 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Tragetuch

Wieso, warum, wozu ein Tragetuch?

Ein Tragetuch kann jederzeit genutzt werden, ein Baby direkt nach der Geburt zu tragen und die Hände frei zu behalten. Das Tuch kann nach den eigenen Wünschen angepasst werden und bietet unterschiedliche Trageweisen an, um das eigene Baby den ganzen Tag vor dem Bauch zu tragen. Darüber hinaus ist die vorteilhafte Verteilung des Gewichts der zu tragenden Kinder sehr gut verteilt. Das führt dazu, dass die Kinder rückenschonend mit den Tragetüchern zu tragen sind.

Welches Tragetuch?

Es bietet sich eine große Auswahl unterschiedlicher Tragetücher an. Es sollte darauf geachtet werden, dass das Tragetuch lang genug ist, um das eigene Kind je nach Wunsch in einer passenden Position zu tragen. Einige Tragepositionen verlangen nämlich ein sehr langes Tuch, welches auf jeden Fall von den Markenanbietern aufgeführt werden sollte. Darüber hinaus sollte in Bezug auf die Qualität geschaut werden, welches Tragetuch am besten ist. Schließlich gibt es besondere Sommertücher, die nicht zu wärmend sind und Mutter und Kind nicht zu sehr einengen. Im Winter können dickere Stoffe für die Tragetücher verwendet werden, um sicherzustellen, dass Babys und Kleinkinder zusätzlich gewärmt werden. Darüber hinaus kommt es auf die Größe und Körperform der Eltern an.

Bei großen Eltern, die mehr Körperfülle aufweisen, sollte auf ein langes Tuch geachtet werden. Bis zu 5,20 m sollten es in diesem Fall sein. Bei zierlichen Frauen kann gerne 1,2 m weniger Tuch gekauft werden. Anfänger, die bislang noch nie ein Tragetuch genutzt haben, sollten sich zuerst für eine Alternative in Standardform entscheiden. Hier kann es sinnvoll sein, sich ein Tragetuch im Fachgeschäft anbinden zu lassen oder gar vielleicht eine Freundin zu fragen, ob diese nicht die erste Nutzung des Tragetuchs vereinfacht. Entsprechend der Erfahrungen sollte sich für ein leichtes Sommertragetuch entschieden werden oder gar für ein längeres oder kürzeres Tuch.


Jetzt zu den besten Tragetüchern wechseln


Welches Tragetuch für Anfänger

Grundsätzlich gibt es kein Tragetuch für Anfänger. Meistens, wenn ein Tragetuch schon vor der Geburt gekauft werden möchte, sollte lediglich auf die Angaben für die Länge des Tragetuchs geachtet werden. Der Hersteller kann am besten eine Tabelle mit der Länge für die Körperfülle der Mutter oder des Vaters aufführen, wo ebenso die Körpergröße des Trägers beachtet wird. Darüber hinaus ist zu beachten, dass Anfänger wissen müssen, ob das Tragetuch im Sommer benutzt werden soll. Wenn das Baby im Frühling zur Welt kommt, ist ein Sommertragetuch zu empfehlen. Am besten eignet sich das Tuch von Didymos. Hier können Kreuzkörper-Tücher die beste Alternative anbieten. Elastische Tücher sollten jedoch zu Beginn vermeiden werden. Baumwolltücher sollten Anfänger zusätzlich bevorzugen.

Welches Tragetuch für Zwillinge

Zwillinge können sehr gut mit einem Tragetuch getragen werden. Der Hersteller Didymos bedeutet auf griechisch „Zwilling“. Somit ist es kein Zufall, dass das Didymos  Tragetuch  sehr gut für Zwillinge geeignet ist. Es bieten sich sehr vielseitige Tücher von dem Hersteller in unterschiedlichen Farben und Längen an, die Babys vor dem Bauch, auf dem Rücken oder auf der Hüfte tragen können. Sie können einzeln und auch zusammen getragen werden. Längere Wanderungen mit zwei Babys können mit Tragetüchern durchaus gemeistert werden. Die Tuchgröße 6 ist für die Konfektionsgröße 42 geeignet. Größe 7 sollte für Personen sinnvoll sein, die breiter gebaut sind. Als Alternative können zwei Tücher für die Babys genutzt werden.


Jetzt zu den besten Tragetüchern wechseln


Welches Tragetuch ab Geburt

Tragetücher an Geburt können für ein Baby sehr viel Schutz und Geborgenheit anbieten. Es ist jedoch darauf zu achten, dass die Tücher gewebt sind. Viele Mütter und Väter haben mit diesen Arten die besten Erfahrungen gehabt und können sicherstellen, dass die Neugeborenen sicher getragen werden. Gewebte Tragetücher, die ab der Geburt genutzt werden können, bieten sich von dem Hersteller Easycare und Didymos an. Hier kann zwischen gewebten Tüchern und sogar elastischen Tüchern ausgewählt werden. Jedoch sind hier eindeutig gewebte Tücher zu empfehlen.

Welches Tragetuch für Frühchen

Frühchen, die deutlich vor dem errechneten Geburtstermin auf die Welt kommen, können am besten in einem Tragetuch getragen werden. Die Nähe zur Mutter ist somit garantiert und zur gleichen Zeit können sie die Wärme der Mutter spüren, die sie für ihr Wachstum benötigen. Aus diesem Grund werden Tragetücher für Frühchen immer mehr verwendet. In diesem Fall bietet sich das Manduca Tragetuch von dem Hersteller Manduca Sling interessant. Es handelt sich um ein elastisches Tragetuch, das für kleine Babys geeignet ist.

Dieses Tuch unterstützt den Hals-, Nacken- und Kopfbereich, die sehr druckempfindlich sind. Sogar Kinder mit KISS-Syndrom oder Spasma können in diesen Tüchern sehr gut getragen werden, die ansonsten auf Druck mit Gegendruck reagieren. In gewebten Tüchern würden sie gerne ins Hohlkreuz drücken oder könnten sich überstrecken. Hier ist jedoch auf die Bindetechnik zu achten, die entsprechend für Frühchen nicht identisch mit der Technik für Neugeborene Kinder ab 3 Kilogramm ist.

Welches Tragetuch im Sommer

Sommertragetücher sind die beste Alternative, um bei höheren Temperaturen weiterhin das Kind an sich binden zu können. Die unterschiedlichen Modelle aus feinem Jacquardgewebe sind in diesem Fall zu empfehlen. Die Wellen-Motive von Didymos können eine gute Alternative zu warmen Stoffen anbieten. Sogar der UV-Schutz kann von dem Hersteller angeboten werden. Die beste Schutzwirkung im Sommer ist grün, rot und schwarz. Kräftige Gewebe bieten einen höheren Schutz an, um die Sonnenstrahlen nicht durch die Tücher gleiten zu lassen.


Jetzt zu den besten Tragetüchern wechseln


Wie Tragetuch binden?

Es gibt unterschiedliche Trage- und Bindearten, die ein Tragetuch durchaus sinnvoll erscheinen lässt. Immerhin ist darauf zu achten, dass erst als Trockenübung eine Bindung durchgeführt wird, um erst nach mehrmaligem Binden das Baby in das Tuch hineinzusetzen. Es bieten sich vier klassische Bindearten an, um das Baby bequem in das Tuch setzen zu können. Besonders für Neugeborene ist die Wickel- und Kreuztragetechnik geeignet. Babys ab zwei Monaten können zusätzlich mit dem Gesicht zur Mutter in dem Tuch getragen werden. Ab einem höheren Alter, wenn die Babys ihren Kopf selbst halten können, sind die Kinder gerne mit dem Blick nach vorne in der Kreuztrage zu platzieren. Eine weitere Alternative ist die seitliche Bindung, damit das Baby an der Hüfte getragen werden kann.


Hier gehts zum Ratgeber: Tragetuch binden – Mit der richtigen Bindeanleitung und Bindetechnik kein Problem mehr!


Tragetuch wie lange?

Ein Tragetuch ist komfortabel und sinnvoll. Besonders direkt nach der Geburt ist ein Tragetuch angesagt und kann Mutter und Kind sehr entlasten. Die meisten Tragetücher können bis zu einem Gewicht von 15 Kilogramm genutzt werden. Allerdings wird das Gewicht der Kinder den Trägern zu sehr Probleme bereiten. Aus diesem Grund sollte bis ca. ein Jahr das Tragetuch genutzt werden. Je nach Gewicht des Kindes sollte es dann auf dem Rücken getragen werden. Die meisten Mütter und Väter schaffen das Tragetuch zwischen dem neunten und zwölften Lebensmonat der Kinder jedoch ab.

Wie Tragetuch waschen?

Das Tragetuch kann sehr einfach in der Waschmaschine gereinigt werden. Die meisten Hersteller schreiben auf ihren Produktdetails auf, wie hoch die Temperatur in der Waschmaschine sein darf. Je nach Angaben können 40 bis 60 Grad Celsius durchaus beim Waschgang eingestellt werden.

Auf dem Rücken, vor der Brust oder auf der Hüfte?

Eltern sollten für sich herausfinden, wie sie ihre Kinder am liebsten tragen. Im Tragetuch fühlen sich Neugeborene natürlich vor der Brust am wohlsten. Hier kann der Herzschlag der Mutter gehört werden und zur gleichen Zeit ist es möglich, sogar die Haut der Mutter mit dem Gesicht zu berühren. Frühchen und Neugeborene sollten vor der Brust getragen werden. Ab drei Monaten kann das Baby auf der Hüfte getragen werden, um der Mutter mehr Entlastung anzubieten. Auf dem Rücken können Kinder dann gebunden werden, wenn sie ihren Kopf selbst heben können. Bei höherem Gewicht ist die Festbindung auf dem Rücken für den oder die Trägerin am sinnvollsten, da das Gewicht besser getragen werden kann und nicht den Rücken schmerzt.

Welche Tragetuch Größe brauche ich?

Als Richtlinie bei einer Person mit 1,75 m und einer Konfektionsgröße von 38 bis 40 wird ein Tuch mit einer Länge von 4,6 Metern vorgeschrieben. Wenn man ein wenig kräftiger ist, was nach der Geburt eines Kindes durchaus der Fall sein kann, kann eine dreilagige Bindetechnik angewandt werden, die jedoch ein Tuch mit 5,4 Metern verlangt.

Ab wann ein Tragetuch für Baby?

Ein Tragetuch kann direkt nach der Geburt genutzt werden, um das Baby zu tragen. Sogar Frühchen können auf diese Weise noch lange die Nähe zur Mutter spüren.

Was ist besser, Tragetuch oder Babytrage?

Ein Tragetuch bietet den Vorteil an, dass das Baby immer direkt an der Mutter fixiert ist. Zwischen Mutter und Kind gibt es nur ein leichtes Tuch, was somit zu intensivem Körperkontakt führt. Ein Tragetuch ist deutlich besser für die Entwicklung der Kinder, da diese je nach Wunsch positioniert werden können. Sogar Fehlbeinstellungen können mit der richtigen Tuchbindetechnik vorgebeugt werden. Darüber hinaus ist zu beachten, dass aber auch die Bindeart sehr flexibel gehalten werden kann.

Wo Tragetuch kaufen?

Ein Tragetuch kann im Babyfachgeschäft und im Internet bestellt werden. Wir empfehlen, ein Tragetuch online zu kaufen.

Bis wann Tragetuch?

Ein Tragetuch kann bis zum 12. Lebensmonat und sogar bis zum 18. Lebensmonat je nach Art des Tragetuches genutzt werden. Wenn ein Kind jedoch ein zu hohes Gewicht aufweist, sollte von dem Tragen mit dem Tuch abgesehen werden. Bei Wanderungen und längeren Spaziergängen kann ein schweres Kind auf dem Rücken fixiert werden, um dem Träger wenig Rückenschmerzen zu verschaffen. In der Regel verwenden die meisten Eltern jedoch kein Tragetuch mehr ab dem 12. Lebensmonat des Kindes.


Jetzt zu den besten Tragetüchern wechseln


Tragetuch wie viel Kilo?

Ein Tragetuch ist in der Regel bis zu 15 Kilogramm geeignet. Allerdings sollte immer auf die Herstellerangaben geachtet werden.

Welcher Stoff Tragetuch?

Die gewebten Babytücher werden in der speziellen Kreuzkörperbindung gewebt und bieten somit eine gleichmäßige Dehnbarkeit in beide Diagonalrichtungen. Das Tragetuch passt sich perfekt dem Rücken von Neugeborenen an, die zusätzlich die Haltung am Körper der Mutter unterstützen. Das Tuch leiert dabei nicht aus und kann sogar schwerere Kinder für eine längere Zeit tragen. Bei den Jacquaard Tragetüchern ist der Kreuzkörper-Webart sehr ähnlich und unterscheidet sich nur gering. Es handelt sich lediglich um eine optische Differenzierung, die bei den Jacquard Tüchern eine Rolle spielen.

Die Motive, die kindgerecht und oft farbenfroh gehalten sind, wurden in die Tücher eingewebt und verlieren ihre Farbe auch bei zahlreichen Waschgängen nicht. Die Tücher können von beiden Seiten getragen werde. Unter den kbA Tüchern ist die Bio-Variante beliebt. Die Baumwollproduktion wird natürlich verstärkt kontrolliert und es wird auch beim Anbau der Baumwolle auch chemische Schädlingsbekämpfung verzichtet. Die Baumwolle wurde direkt für die Babytragetücher erschaffen, um den Babys keinen gesundheitlichen Beschwerden auszusetzen.

Inhaltsverzeichnis