Skip to main content

KOKADI Flip Babytrage im Test

Die Full-Buckle Babytrage „Flip“ von KOKADI ist optisch ein echter Hingucker und hebt sich mit ihren farbenfrohen Designvarianten von vielen anderen Babytrage-Modellen ab.

In unserem Testbericht klären wir, ob die Trage nicht nur gut aussieht, sondern auch hinsichltich Ergonomie und Tragekomfort liefern kann, was wir von einer guten Babytrage erwarten.

Schnelle Fakten – Einordnung der KOKADI Flip

KOKADI Flip Babytrage im Test

KOKADI Flip Babytrage im Test

Die KOKADI Flip ist eine klassische Full-Buckle  Komforttrage und als solche besonders einfach zu handhaben.

Sowohl die Schultergurte als auch der Hüftgurt werden ähnlich wie bei einem Rucksack mittels Schnallen auf den Träger angepasst, ein Binden und Knoten von Gurten entfällt bei diesem Ansatz somit.

Die Flip ermöglicht den komfortablen Transport des Traglings in zwei Positionen: Auf dem Bauch (mit Blickrichtung zum Träger) und auf dem Rücken im Rucksackstil.

Die Flip ist in drei Größen verfügbar: Einer Baby-Version für den Transport von Kindern in der Gewichtsklasse von 3,5 – 15kg, einer Toddler-Version, die den Transport älterer (bzw. größerer) Kinder in der Gewichtsklasse von 7 bis 20kg ermöglicht und einer XL Variante, welche sich an Traglinge jenseits der Zweijahresgrenze (24+ Monate) richtet.

Die verschiedenen Größen unterscheiden sich in erster Linie hinsichtlich der maximalen Stegbreite und der Länge des Rückenteils, sind ansonsten aber baugleich.

Die KOKADI Flip wird aus einem Bio-Baumwoll/Bambus-Viskose Mix (60%/40%) gewebt und liegt preislich je nach gewählter Designvariante zwischen 99€ und 180€.

Erster Eindruck zur KOKADI Flip Babytrage

KOKADI beweist beim Lieferumfang Liebe zum Detail und legt der Trage neben einem (selten gewordenen) Transportbeutel eine hochwertige sowie gut verständlich geschriebene und bebilderte Anleitung mit bei.

Die Anleitung führt zielführend in das Handling der Trage an und gibt wertvolle Tipps zur richtigen Einstellung.

Die Trage selbst überzeugt auf Anhieb mit ihrer ansprechenden Materialanmutung. Der Stoff des Tragesacks ist angenehm weich, riecht natürlich und weißt eine gutes Maß an Flexibilität auf.

Die allgemeine Verarbeitung wirkt ansonsten hochwertig, die Nähte sind fest und sauber vernäht und der Stoff der uns vorliegenden Designvariante „Marie im Wunderland“ in der Babysize-Größe ist mit seinen zahlreichen Farbverläufen perfekt für alle, die es design-technisch gerne etwas bunter und ausgefallener mögen.

Komfortmerkmale der KOKADI Flip Babytrage

Hinsichtlich der typischen Komfortfeatures lässt die KOKADI Flip praktisch keine Wünsche offen.
Insbesondere der Hüftgurt überzeugt mit einem außergewöhnlichen Tragekomfort.

Der Hüftgurt sorgt für einen angenehmen Sitz

Der Hüftgurt sorgt für einen angenehmen Sitz

Es ist die Mischung aus Dicke und Weichheit der Hüftgurt-Polsterung, der Länge der Polsterung (im Gegensatz zu anderen Tragen läuft die Polsterung weit über die Beckenknochen hinaus) sowie der eigentlichen Hüftgurtbreite, welche die Trage überdurchschnittlich bequem sitzen lassen.

Das Zusammenspiel dieser Faktoren sorgt dafür, dass sich die Flip angenehm dem Hüft- bzw. Taillenbereich anschmiegt und das Gewicht des Traglings gut aufnimmt und gleichmäßig verteilt.

Verschlossen wird der Hüftgurt über eine Dreipunkt-Sicherheitsschnalle, sodass ein unbeabsichtigtes Öffnen des Gurtes und damit die Gefahr des Herausrutschens des Traglings reduziert wird.

Babytrage: KOKADI Flip - Marie im Wunderland - Babysize für Neugeborene & Kleinkinder von 3,5 bis 15 kg  Ergonomisch  Mitwachsend  Bio-Baumwolle  GRATIS Transportbeutel
3 Bewertungen
Babytrage: KOKADI Flip - Marie im Wunderland - Babysize für Neugeborene & Kleinkinder von 3,5 bis 15 kg Ergonomisch Mitwachsend Bio-Baumwolle GRATIS Transportbeutel
  • Babytrage für Neugeborene (ab 3,5 kg) und Kleinkinder: Die KOKADI Babytrage Flip wächst von Geburt an mit: Steg stufenlos verstellbar (Babysize: 15-42 cm Breite, Höhe Rückenteil 34 cm), zwei weitere Größen Toddler und XL mit je 5 cm mehr Breite und Höhe am Steg und Rückenteil. Kein Neugeborenen-Einsatz oder Stegverkleinerung nötig.
  • Diagonal beweglicher Tragetuchstoff stützt und entlastet Rücken & Hüfte des Babys. Kopfstütze (als Wind- und Sonnenschutz mit Druckknöpfen an Schultergurten fixierbar, eingerollt eine praktische Nackenstütze).
  • 2 Trage-Varianten (Bauchtrage & Rückentrage). Unterstützt die ergonomisch korrekte Anhock-Spreiz-Haltung (angewinkelte Knie). Gesicht des Kindes immer dem Tragenden zugewandt.
  • Hoher Tragekomfort & sicher im Einsatz: Weich gepolsterte, ergonomisch geschnittene, individuell verstellbare Schultergurte werden im Rucksack-Stil getragen. Gepolsterter Hüftgurt (66-126 cm), passt großen und kleinen Eltern, von XS-XXL. Einfaches Schnallensystem zum Öffnen und Schließen, mit Dreipunkt-Sicherheitsschnalle am Hüftgurt.
  • Alle Materialien streng auf Schadstoffe kontrolliert. Stoff aus 100% Bio-Materialien. Für Kinder ab 3,5-30kg. Alle Produkte handgefertigt innerhalb der EU.

Schultergurte – Klassentypisch gut und bequem

Die Schultergurte entsprechen dem derzeitigen Standard

Die Schultergurte
der Flip entsprechen dem derzeitigen Standard

Die Schultergurte der KOKADI entsprechen weitgehend dem etablierten Standard hochwertiger Komforttragen und bieten daher wenig Anlass zur Kritik.

Wie auch bei Modellen anderer Hersteller reicht die Polsterung der Gurte weit bis auf die unteren Schulterblätter und sorgt so für einen bequemen Sitz der Trage. Im direkten Schulterbereich wird auf eine zusätzliche Polsterung verzichtet, was aber durch einen breiten Schnitt der Gurte kompensiert wird.

Die Gewichtsverteilung erfolgt auf diese Weise großflächig und sichert einen bequemen Sitz im Schulter- bzw. oberen Nackenbereich.

Die Schultergurte werden – ebenfalls segmenttypisch – mit einem Brustgurt miteinander fixiert, sodass sie nicht versehentlich von den Schultern abrutschen. Insbesondere bei der Nutzung der Flip als Rückentrage ist dieses Merkmal unverzichtbar.

Komfortmerkmale für den Tragling

Auch hinsichtlich des Tragekomforts für die Kleinen bietet die Flip keinen Anlass zur Kritik.

Gut zu erkennen: Stegbreitenverstellung über den Hüftgurt

Gut zu erkennen: Stegbreitenverstellung mittels Raffung über den Hüftgurt

Die Stegbreite lässt sich stufenlos über den im Beckengurt integrierten Klettverschluss einstellen und bietet so eine hohe Anpassbarkeit bis zur maximalen Stegbreite der jeweiligen Größenvariante.

Mit Hilfe dieses Mechanismus‘ kann zuverlässig eine Breite gefunden werden, welche die anatomisch wichtige Anhock-Spreiz-Stellung ermöglicht und so eine gesunde Hüftentwicklung unterstützt.

Das Handling fällt dabei leicht: Einfach das Tuch des Tragesacks auf die gewünschte Breite raffen und am innenliegenden Klettverschluss befestigen.

Der Tragesack selbst lässt sich im oberen Teil mittels eines Gummibands in der Breite verstellen. So können auch zierliche Kinder in der Trage transportiert werden, ohne zu stark hin- und her zu rutschen.

Das Rückenteil der Flip ist ansonsten nicht weiter einstellbar.

KOKADI begegnet den Anforderungen hinsichtlich einer Rückenteilverlängerung wie einige andere Hersteller auch mit den zuvor angesprochenen Größenvarianten, die sich hinsichtlich Rückenteillänge und Stegbreite unterscheiden.

Wer sein Kind also bereits ab der Geburt tragen möchte, wird nicht umherkommen, später auf eine größere Version umzusteigen.

Die obligatorische Kopf- bzw. Nackenstütze lässt sich mittels Druckknöpfen an den Schultergurten befestigen und bietet im Bedarfsfall Schutz vor Sonne, Wind und Wetter sowie Blicken beim Stillvorgang.


Produkt-Impressionen


Vor- und Nachteile der KOKADI Flip im Überblick

Vorteile

  • sehr gute Trageeigenschaften für das Kind
  • hoher Tragekomfort für den Träger insbes. im Becken- bzw. Hüftbereich
  • einfach anzulegen und anzupassen
  • überzeugende Material- und Verarbeitungsqualität
  • Transportbeutel im Lieferumfang enthalten

Nachteile

  • keine

Test-Fazit zur KOKADI Flip und die TaiTai-Alternative

Die KOKADI Flip überzeugt in unserem Test mit einfachem Handling, einer sehr guten Verarbeitungsqualität und hohem Komfort für Träger wie Tragling gleichermaßen.

Die zusätzlich besonderen und ausgefallenen Trage-Designs machen die Flip damit zu einer interessanten Alternative für alle diejenigen, die es gerne ausgefallener mögen und für die eine Babytrage nicht nur ein Zweck- sondern zugleich ein modisches Stilmittel ist.

KOKADI TaiTai – Die MeiTai Variante

Diorite Stars-TaiTai- Flip-Image 3-KokadiWer nicht auf die außergewöhnlichen KOKADI-Designs verzichten möchte, sich aber nicht mit einer Full-Buckle-Tragelösung anfreunden kann, findet in der TaiTai-Serie von KOKADI ebenfalls sehr gelungene Babytragen. Diese stehen der FLIP hinsichtlich Verarbeitungsqualität, Design und den eigentlichen Trageeigenschaften in nichts nach und verdienen deshalb eine Erwähnung.

Der wesentlichste Unterschied zur FLIP liegt im Verschlusssystem: Statt die Trage mit Schnallen zu befestigen, wird die TaiTai (der Name ist abgeleitet vom Trage-Genre der MeiTais) mittels Trägern gebunden.

Die Erfahrung zeigt, dass derartige Tragesysteme inbesondere bei Eltern beliebt sind, die sich gerne beim Trage abwechseln. Statt manuell umständlich Gurtlängen über Schnalleneinstellungen bei einem Trägerwechsel anpassen zu müssen, erfolgt die Abstimmung auf den Träger direkt beim Anlegen durch das Binden.

In jedem Fall lohnt sich ein Blick in das umfassende Trage-Angebot von KOKADI.

Kommentare zu KOKADI Flip Babytrage im Test